Tipps zum Sparen beim Onlinekauf
Montag, 14.12.2020

Tipps zum Sparen beim Onlinekauf

In den letzten Tagen vor Weihnachten schnell noch ein Geschenk besorgen? Immer mehr nutzen das Internet.

Diesen Beitrag teilen:

Wie jedes Jahr kommt mit Weihnachten eine der umsatzstärksten Zeiten auf den Einzelhandel zu. Traditionell beginnt das Weihnachtsgeschäft im November und endet an Heiligabend. In der kurzen Zeitspanne wird so viel verkauft wie sonst das ganze Jahr nicht. Im Laufe der Jahre hat sich allerdings das Kaufverhalten geändert. So wurde vor zehn Jahren noch ausschließlich in den Innenstädten gekauft – mittlerweile aber immer mehr über den Onlinehandel: Er machte 2019 mehr als 14 Prozent des Gesamtumsatzes im deutschen Weihnachtsgeschäft aus. Und für 2020 wird eine deutliche Steigerung erwartet.

Newsletter

Interessieren Sie sich für die Finanzwelt? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie einmal im Monat alle Neuigkeiten rund ums Geld.

Aktionstage motivieren zum Kauf

Bereits im November starten die Aktionstage, die mit großen Rabatten und Sonderangeboten zum Einkaufen einladen. Ob Singles’ Day, Black Friday oder Cyber Monday – die Onlinehändler überbieten sich mit günstigen Preisen. Der bekannteste Aktionstag, der Black Friday, fand in diesem Jahr bereits zum achten Mal in Deutschland statt. Ursprünglich aus den USA kommend, wird er auch hier immer beliebter. In einer Umfrage von Statista gaben 76 Prozent der Deutschen an, regelmäßig an Verkaufsaktionen von Black Friday oder Cyber Monday teilzunehmen.

Corona-Pandemie unterstützt den Onlinetrend

Eine Statista-Umfrage aus dem November ergab, dass bei mehr als 40 Prozent der Befragten die Pandemie einen Einfluss auf ihr Kaufverhalten in der Weihnachtszeit haben wird. Über 30 Prozent wollen ihr Kaufverhalten beibehalten, die restlichen knapp 30 Prozent der Befragten planen ihr Verhalten teilweise zu ändern. Besonders der Trend zum Onlineshopping wird im diesjährigen Weihnachtsgeschäft verstärkt. Viele Menschen verzichten auf den Gang in die Stadt und wollen Kontakte in den Geschäften vermeiden. Während 43 Prozent der Deutschen die Weihnachtsgeschenke dennoch lieber bei Anbietern vor Ort kaufen wollen, gaben in einer Statista-Umfrage fast 50 Prozent der Befragten an, dieses Jahr die Weihnachtseinkäufe bei Onlinehändlern zu tätigen.

Einige lokale Geschäfte bieten in den aktuellen Zeiten einen zusätzlichen Onlineshop oder Abholservice an. Es kann sich also durchaus lohnen, neben den großen Onlinehändlern auch nach kleineren Anbietern zu suchen. Ob online oder lokal, am Ende ist das Wichtigste das freudige Lächeln der Beschenkten. In diesem Sinne wünschen wir viel Erfolg beim Geschenkekauf.

Tipps zum Sparen beim Onlineshopping

1. Newsletter und Rabattcodes

Das Abonnieren von Newslettern der Lieblingsshops bringt häufig Rabatte mit sich. Meistens gibt es schon für die Anmeldung ein Willkommensangebot. Auch die Recherche mithilfe von Suchmaschinen kann sich rentieren. Einfach den Namen des Shops plus „Gutscheincode“ eingeben, und es erscheint meist eine Übersicht mit aktuell laufenden Rabatten.

2. Richtiges Timing

Eine gute Strategie ist es manchmal, nicht direkt zu kaufen, sondern die ausgewählten Artikel eine Weile im Warenkorb liegen zu lassen. Die Verkäufer registrieren das und reagieren nicht selten mit Rabatten als Kaufanregung. Außerdem empfiehlt es sich, früh morgens und unter der Woche online zu shoppen. Denn am Wochenende oder später am Tag steigen die Preise.

3. Lieber am Laptop statt auf dem Handy

Wird mit dem Laptop und nicht mit dem Handy eingekauft, sind die Preise meist günstiger. Denn die Shops wissen, dass auf dem kleinen Handydisplay weniger Angebote auf einmal angeschaut werden können. So werden auf dem Handy oft höhere Preise angezeigt.

4. Preise vergleichen

Häufig fallen die Preise für ein Produkt in verschiedenen Shops sehr unterschiedlich aus. Es kann sich daher rentieren, vor dem Kauf auch andere Shops durchzuklicken. Hier helfen außerdem Vergleichsportale, die direkt anzeigen, wo das Produkt für den günstigsten Preis erhältlich ist.

5. Cookies deaktivieren

Onlineshops ziehen Daten aus Cookies. Das bedeutet, sie können nachvollziehen, ob ein Produkt bereits öfter angeschaut wurde, und eventuell die Preise erhöhen. Daher gilt: die Cookies vorher deaktivieren und am besten im Inkognito-Modus einkaufen.

Ihre Bewertung:

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

So fanden andere den Artikel:

Sobald Sie Ihre Bewertung abgegeben haben, ist auch das Gesamtergebnis sichtbar.

Diesen Beitrag teilen:

Weitere Beiträge rund um Weihnachten

Gibt es das perfekte Geschenk?

Sechs Studien belegen: Darüber freuen sich die meisten

Teaser-Link
  • Geschichten
Weihnachten ohne Lametta

Weihnachten ohne Lametta

10 Ideen, wie Sie die Weihnachtszeit nachhaltig gestalten und gleichzeitig sparen.

Teaser-Link
  • Ratgeber