Mehr Geld für Ihre Kinder
Mittwoch, 03.02.2021

Mehr Geld für Ihre Kinder

Kindergelderhöhung zukunftsorientiert nutzen

Diesen Beitrag teilen:

Seit Januar 2021 gibt es für jedes Kind 15 Euro mehr Kindergeld im Monat. Konkret heißt das: Familien erhalten vom Staat für das erste und zweite Kind nun jeweils 219 Euro, für das dritte 225 Euro und ab dem vierten Kind sogar 250 Euro im Monat.

Newsletter

Interessieren Sie sich für die Finanzwelt? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie einmal im Monat alle Neuigkeiten rund ums Geld.

15 Euro – was kann man damit schon machen?

Es gibt Familien, die diese 15 Euro mehr Kindergeld dringend brauchen: Das Geld kommt in die Haushaltskasse und wird für Lebensmittel oder Schulmaterial ausgegeben. Andere Familien werden die Erhöhung nutzen, um dem Nachwuchs mehr Spielsachen zu kaufen, oder geben sie für andere Dinge aus.

Mit den 15 Euro lässt sich langfristig aber auch der Führerschein finanzieren. Gehen wir von 18 Jahren Kindergeldzahlungen aus und rechnen einmal kurz nach: Innerhalb dieser Zeit kommen durch das Kindergeld folgende Beträge zusammen: jeweils 47.304 Euro für das erste und zweite Kind, für das dritte 48.600 Euro und ab dem vierten Kind je 54.000 Euro. Allein durch die jetzige Erhöhung um 15 Euro erhalten Familien für jedes Kind innerhalb von 18 Jahren 3.240 Euro zusätzlich. Angenommen, diese 15 Euro Kindergelderhöhung fließen nicht in das Familienbudget ein, sondern werden jeden Monat zurückgelegt: Dann können pro Kind über 3.000 Euro gespart werden.

15 Euro – der Führerschein ist bezahlt

Bereits 40 Prozent der Eltern sparen regelmäßig Geld, um ihren Kindern den Start ins selbstständige Leben zu erleichtern – so das Ergebnis einer Umfrage von YouGov. 33 Prozent der Befragten äußern den Wunsch, für die Zukunft ihrer Kinder Rücklagen zu bilden, meinen aber, dass ihr bisheriges Engagement nicht ausreicht. Diese Eltern wissen, dass Heranwachsende auf dem Weg in ihre Zukunft viele Wünsche haben: Führerschein, eigene Wohnung, Auslandsaufenthalt, Studium und vieles mehr. Mit regelmäßigen Sparbeiträgen kann der Grundstock für die Erfüllung dieser Wünsche gelegt werden.

Wenn auch Sie für Ihren Nachwuchs sparen möchten, dann ist die Gelegenheit jetzt günstig: Mit der Kindergelderhöhung können Sie für die Zukunft Ihrer Kinder Geld zurückzulegen, ohne dass Ihr bisheriges Familienbudget zusätzlich belastet wird.

15 Euro – in die Zukunft investieren

Um für Kinder zu sparen eignen sich beispielsweise Aktienfonds, da in der Regel der Zeitraum der Geldanlage lang ist. Je nach Alter des Kindes wird das Geld erst in zehn oder 18 Jahren benötigt. Aktienfonds bieten nämlich Renditechancen vor allem für Sparer, die Zeit zum Sparen haben und nicht kurzfristig über ihr Geld verfügen möchten. Durch den langen Anlagezeitraum können Wertschwankungen, die sich bei der Anlage in Aktienfonds ergeben, ausgeglichen werden. Und: Beim Sparen mit Fonds können die Sparpläne sogar mit kleinen monatlichen Sparraten abgeschlossen werden. Hierzu berät Sie der Berater Ihrer genossenschaftlichen Bank.

Kindergeld wird in Deutschland einkommensunabhängig gezahlt und richtet sich nach der Anzahl der Kinder. Im europäischen Vergleich steht Deutschland (219 Euro) hinsichtlich der Höhe der Kindergeldzahlung für ein Kind auf Platz zwei. Luxemburg (265 Euro monatlich) nimmt den ersten Platz ein. Frankreich zahlt erst ab dem zweiten Kind (120 Euro) und in Italien ist das Kindergeld abhängig vom Jahreseinkommen (38,65 Euro). Griechenland zahlt mit knapp 6 Euro für ein Kind am wenigsten.

Ihre Bewertung:

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

So fanden andere den Artikel:

Sobald Sie Ihre Bewertung abgegeben haben, ist auch das Gesamtergebnis sichtbar.

Diesen Beitrag teilen:

Weitere Beiträge zum Thema Sparen für Kinder

Sparen für Kinder

Fünf Tipps zum Sparen für Kinder

Schule, Ausbildung, Führerschein? Früh mit dem Geldanlegen für den Nachwuchs zu beginnen lautet unser wichtigster Rat.

Teaser-Link
  • Ratgeber
Geld anlegen: Wofür und wie lange?

Geld anlegen: Wofür und wie lange?

Sparziel und Anlagezeitraum sind wichtige Aspekte bei der Geldanlage.

Teaser-Link
  • Ratgeber