1.000 Euro, 2.000 Euro oder noch mehr?
Mittwoch, 10.07.2019

1.000 Euro, 2.000 Euro oder noch mehr?

Was lassen sich die Bundesbürger ihr Urlaubsvergnügen kosten?

Diesen Beitrag teilen:

Im Jahr 2018 sind mehr Bundesbürger verreist als jemals zuvor. Strandurlaube sind mittlerweile beliebter als Wanderungen in den Bergen, denn die Deutschen zieht es ans Wasser. Das Lieblingsziel der Deutschen, die Ostsee, liegt sogar im eigenen Land. Danach erst folgen südliche Länder wie Spanien und Italien.

Newsletter

Sie interessieren sich für die Finanzwelt? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie einmal im Monat alle Neuigkeiten rund ums Geld.

Sparsam oder spendierfreudig?

Jeder muss natürlich selbst entscheiden, wie viel Geld er in den Urlaub investieren möchte. Doch an den Ergebnissen einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag von Union Investment sieht man deutlich, dass die Deutschen durchaus bereit sind, etwas mehr für den Urlaub auszugeben. Der Umfrage zufolge lagen die Ausgaben jedes Dritten für den letzten Haupturlaub bei bis zu 750 Euro pro Person. 19 Prozent zahlten zwischen 751 und 1.000 Euro und 28 Prozent zwischen 1.001 und 2.000 Euro. Die restlichen 15 Prozent leisteten sich sogar einen Urlaub von über 2.000 Euro pro Person. Somit ergibt sich ein Betrag von durchschnittlich 1.352 Euro pro Person für den letzten Haupturlaub. Rechnet man zusammen, was die deutschen Haushalte im Jahr 2018 für alle Reisen insgesamt ausgegeben haben, kommt man im Schnitt auf 4.251 Euro bei durchschnittlich 2,5 Personen.

Entspannung steht an erster Stelle

Wie sieht der perfekte Urlaub aus? Im Urlaub möchte man sich erholen und nicht an das Geld denken müssen. Je nach geplanten Aktivitäten schlagen diese mehr oder weniger auf die Urlaubskasse. An der Spitze der beliebtesten Urlaubsaktivitäten der Deutschen steht jedoch eine recht sparsame Unternehmung: der Aufenthalt in der Natur. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn den meisten ist im Urlaub besonders wichtig, einfach mal abschalten zu können und den Alltag zu vergessen. Außerdem an der Spitze der Urlaubsbeschäftigungen steht der Besuch von Sehenswürdigkeiten. Darauf folgen Spaziergänge und selbstverständlich das Genießen von typischen Speisen und Getränken des jeweiligen Urlaubslandes.

Sparen für die Urlaubskasse

Die Umfrage ergab weiterhin, dass die meisten Deutschen bereit sind, für den Urlaub zu sparen. Nur wenige würden dafür extra einen Kredit aufnehmen.

Fast jeder Zweite (45 Prozent) hat bereits gezielt Geld für einen Urlaub zur Seite gelegt. 19 Prozent der Deutschen sparen sogar monatlich einen festen Betrag, um damit zukünftige Reisen finanzieren zu können. Von allen, die regelmäßig sparen, liegen bei 53 Prozent die monatlichen Rücklagen zwischen 50 und 200 Euro. 44 Prozent sparen sogar mehr als 200 Euro pro Monat.

Rente oder Reisen?

Vor diese Wahl wurden die Befragten gestellt. Wenn am Monatsende noch Geld übrig ist, würden Sie eher für den Urlaub oder die private Altersvorsorge sparen? Hier ist das Ergebnis eindeutig: Jeder Zweite (51 Prozent) würde sich für den Urlaub und nur 36 Prozent für die Altersvorsorge entscheiden. Unterscheidet man jedoch nach dem Einkommen der Befragten, so fällt auf, dass diejenigen mit einem geringeren Gehalt das Sparen für die Altersvorsorge dem Urlaub vorziehen würden.

Ihre Bewertung:

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

So fanden andere den Artikel:

Sobald Sie Ihre Bewertung abgegeben haben, ist auch das Gesamtergebnis sichtbar.

Diesen Beitrag teilen:

Lust auf weitere spannende Themen?

Viel Urlaub für wenig Geld: unsere 5 Spartipps

Viel Urlaub für wenig Geld: unsere 5 Spartipps

So genießen Sie mit kleinem Budget Ihren Urlaub in vollen Zügen.

Teaser-Link
  • Geschichten
Eine besondere Zahl: die 25

Eine besondere Zahl: die 25

Wir verraten, was diese Zahl ausmacht und wo wir ihr in unserem Leben begegnen.

Teaser-Link
  • Geschichten

Regelmäßig Geld sparen

Hier finden Sie heraus, wie sich Sparen mit einer zeitgemäßen Anlageform lohnen kann.

Teaser-Link